Samstag, Juni 24, 2017

Entgiften - Entschlacken - Entsäuern

 

Ein gesunder Darm bedeutet ein gesundes Leben

Sie leiden unter folgenden Beschwerden

  • Entzündungen, Entzündungsherde, chronische Entzündungen (Gelenke, Stirnhöhlen..)
  • Muskelverhärtungen
  • Wassereinlagerungen
  • Gallensteine, Nierensteine
  • Vermehrte Schleimbildung
  • Durchfall, Verstopfung, Hämorrhoiden, Morbus Crohn, Blähungen, Colitis Ulcerosa, …
  • Allergien
  • Asthma, chronische Bronchitis
  • Hautprobleme, Neurodermitis, Akne, Gürtelrose, Ekzeme, Warzen, Haarausfall, Altersflecken, offene Beine,..
  • Kopfschmerzen, Migräne,..
  • Übermäßige Schweißabsonderung oder Menstruationsbeschwerden
  • Diabetes Mellitus, erhöhtes Cholesterin
  • Bluthochdruck
  • Übergewicht
  • Gicht, Arthrose, Rheuma

Dann sollten Sie dringend etwas für Ihre Gesundheit tun!

Ist der Darm gesund, ist der ganze Mensch gesund, denn der Darm ist Träger unseres Lebens.

DarmreinigungEntschlackung, Darmentgiftung, Fasten – diese Begriffe bezeichnen und erklären die innere Körperreinigungsmedizin. Diese Art der Medizin zählt zu den Ältesten und wichtigsten Heilmethoden.

Das größte gesundheitliche Risiko entsteht heute durch unsere Ernährungsweise, die ein Übermaß an belastenden, ja sogar giftigen Substanzen enthält, toxisch wirkenden Medikamenten und einem enormen Mangel an gesundheits- und lebenserhaltenden Nähr- und Vitalstoffen. Dadurch überfordern wir unseren Organismus in einem überaus gesundheitsbedrohlichen Ausmaß. Gesundheit und Krankheit stehen in einem direkten Zusammenhang mit unserer geführten Ernährungs- und Lebensweise.

Wenn der menschliche Organismus mit Krankheit reagiert, sollten wir die Ursache dafür meist bei uns selbst suchen: zu viel geraucht, zu wenig bewegt, zu viel Stress und Alkohol, ein Übermaß an säurebildenden und belastenden Nahrungsmittel. Unser Immun- und Regulationssystem wird bei dieser Flut an belastenden Einflüssen früher oder später kapitulieren und der Körper reagiert mit starken Krankheitssymptomen.

Heutzutage führen oft Unwissenheit und Unvernunft zu einer Beibehaltung der ungesunden Lebensweise und gegen das körperliche Symptom werden Medikamente eingenommen. Diese oberflächlichen Versuche die Symptome zu kurieren, führen unweigerlich zu noch mehr Krankheiten und der Patient hat mit einer angegriffenen Gesundheit zu leben.

Gesundheit definiert sich also nicht durch die Abwesenheit von Krankheit, sondern auch durch die Aktivität der körpereigenen Regulationssysteme und dem im Einklang befindlichen Immunsystem. Also in einem ausgewogenen Säure- Basenverhältnis in unserem Körper.

Das Wesen der Übersäuerung:

Das was wir essen muss um- und abgebaut werden, und das Endprodukt ist bei den meisten heutigen Nahrungsmitteln ein Säurerest. Wenn diese Endprodukte, Säuren, aber auch Entzündungsstoffe oder Eiweiße, die der Körper nicht verwerten kann, in den Geweben verbleiben, dann setzen sie sich dort als Schlacken in den Zellzwischenräumen und nach Jahren der Beeinträchtigung sogar in den Zellen selbst fest. Die Flüssigkeit in den Zellzwischenräumen (Bindegewebe) wird dabei immer dicker, klebriger, sulziger, quetscht die Zellen und behindert eine ausreichende Zufuhr von Nähr- und Sauerstoff sowie den Abtransport von Giften, Neurotoxinen und führt zur Bildung von weiteren Säuren und Salzen. Stoffwechsel und Instandhaltung der Zellen laufen immer langsamer, Nerven arbeiten immer schlechter.

Durch Säure – und Giftüberlastung wird der Organismus gezwungen, diese zunächst mit Mineralstoffen (Kalzium, Magnesium,…) zu neutralisieren und dann irgendwo im Körper abzulagern. Säure, Schlacken und Umweltgifteschaden dem gesamten Organismus und sind dadurch wiederum die grundlegende Ursache für  unsere sogenannten Zivilisationskrankheiten. (siehe oben)

Am Anfang jeder Erkrankung stehen ohne Ausnahme die Übersäuerung und Vergiftung, die aus falscher Ernährungs-und Lebensweise und psychischer Belastung entstehen. Wir sammeln von Geburt an solche sauren und giftigen Stoffwechselendprodukte in unserem Körper.

Übersäuerung, Verschlackung und die ständige toxische Provokation der Darmgifte führen zu chronischer Überlastung des Immunsystems, zu Vitalitätsverlust und beginnender Degeneration.

 

Was sind Säuren, Schlacken und Gifte?

Gifte und belastende Säuren erreichen den Organismus vor allem durch:

  • Nahrungsmittel und Getränke
  • Stress, Überanstrengung, psychische Probleme
  • Umweltbelastung aus Luft und Arbeitsumgebung
  • Zigaretten, Drogen, Alkohol, Medikamente
  • Über den Mutterkörper während der Schwangerschaft
  • Reibung und Oxidation des Zahnmaterials (Amalgam)
  • Impfungen
  • Übertragung beim Geschlechtsverkehr
  • Insektenstiche

 

Welche Nahrungsmittel erzeugen welche Säurebelastung

Übersäuerung durch Obst und Gemüse

Nahrungsmittel und Getränke Entstehende Säure im Körper
Zucker/Weißmehlprodukte Essigsäure
Unreifes Obst Fruchtsäure *)
Coca Cola, Schmelzkäse, Fisch, Eier Phosphorsäure
Fleisch, Wurstwaren, Speck Harnsäure
Schweinefleisch, Wurstwaren, Käse, Eier Schwefelsäure
Kaffee/schwarzer Tee Gerb- und Chlorogensäure
Leistungssport Milchsäure
Schmerzmittel Acetylsalicylsäure
Stress/Angst/psychisch Belastung Salzsäure **)

 

*) Die Fruchtsäure wirkt speziell bei unreif geerntetem Obst besonders stark säurebildend auf unseren Organismus

**) Der Ausspruch „Dieser Stress und die ewigen Sorgen fressen mich langsam auf“ kann treffender die Säurebelastung im Organismus nicht beschreiben.

 

Der Problempilz Candida

Der Hefepilz Candida albicans lebt mit vielen Mikroorganismen speziell auf den Schleimhäuten in Darm und Scheide. Durch säurebildende, belastende Ernährungsweise, Antibiotika und Hormongaben, Schwermetallbelastungen sowie Stress wird das bakterielle Gleichgewicht gestört und Candida albicans vermehrt sich so stark, dass er die gesunde Flora verdrängt. Man fühlt sich müde, leidet unter Blähungen und anderen Darmverstimmungen, an Hautpilz, Fußpilz, Scheidenpilz und Immunschwäche. (Untersuchungen haben ergeben, dass mittlerweile 98% der Menschen an Candida albicans leiden). Häufig wird versucht Pilzbelastungen mit chem. aggressiven Medikamenten zu bekämpfen, was aber wenig Sinn macht, da der Pilz, wenn das belastete Darmmilieu und seine bereits im Stadium krankhaft veränderte Schleimhaut nicht gereinigt und entgiftet wird, immer wieder zurückkehrt! Egal unter welchen Mykosebelastungen Sie leiden, erst wenn der Darm, seine Schleimhäute sowie der gesamte Organismus entsäuert  und entgiftet werden, kann sich nach einer Darmreinigung unter Mithilfe von eingenommenen Darmbakterien wieder eine gesunde, stabile Schleimhautflora aufbauen. Wer diese Maßnahmen nicht beachtet, wird unweigerlich laufend mit den unterschiedlichen Pilzbelastungen zu kämpfen haben, auch wenn er noch so viele Medikamente zur Bekämpfung einnimmt.

 

Informationen zur Darmreinigung

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis detaillierte Informationen über unsere Darmreinigungs- und Entschlackungskur auf Basis reiner Naturprodukte. Nicht nur der gesamte Organismus erfährt durch diese einzigartige Kur eine enorme Entlastung, sondern auch überschüssige Fettzellen werden gezielt beseitigt, ohne zu hungern und ohne JoJo Effekt.

(Abnehmen durch Darmreinigung ist tatsächlich möglich. Viele Menschen, die schon einmal eine Darmreinigung gemacht haben, können davon berichten. Es sind fast immer einige Pfund möglich. Einige Leute berichten sogar von 6-10 kg Gewichtsreduzierung durch eine oder mehrfache Darmreinigungen. Abnehmen durch Darmreinigung bedeutet vor allem, feste Schlacken loszuwerden - durchschnittlich trägt jeder Erwachsene 4-5 kg von Stoffwechselschlacken im Darm mit sich herum. Oft sitzen diese Schlacken so fest an der Darmwand, dass sie nicht ausgeschieden werden und so für Übergewicht und "Bauchformen" sorgen. Wie viel man abnimmt, hängt von der "Vorgeschichte" und Lebensweise ab. Wenn man aber während der Reinigung nur einige Kilo abnehmen sollte, ist das noch nicht alles. Im Laufe der Zeit stellt sich bei vielen Menschen durch die Darmreinigung eine neue Ernährungsgewohnheit ein. Man ernährt sich gesünder und isst evtl. weniger, was zur Folge hat, dass man sein Gewicht entweder hält, oder noch einige Kilo abnimmt. Natürlich bringt so eine Reinigung auch viele gesundheitliche Verbesserungen. Man fühlt sich fitter und kann sich so auch öfter aufraffen, Sport zu treiben oder einfach lang und ausgiebig spazieren zu gehen.

Die Darmpflege- und Entschlackungskur ist für Jedermann leicht, auch im normalen Berufsalltag durchzuführen und bedarf keines großen Zeitaufwandes.

ENTDECKEN SIE EIN NEUES LEBENSGEFÜHL !

INFO & TERMINVEREINBARUNG  0660 – 700 10 80 Fr. Silvia Pfeiffer

Quelle: Bernadette Ensfellner „Heilkunde der inneren Körperreinigung“

 

 

Zum Seitenanfang springen!